Aktuelles‎ > ‎

40. Weihnachtskonzerte

veröffentlicht um 09.12.2013, 15:08 von Jürgen Zill   [ aktualisiert: 09.12.2013, 15:18 ]


In diesem Jahr luden die Dresdner Bergfinken unter dem Thema "Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit" wieder in die Dresdner Annenkirche zu ihren traditionellen drei Weihnachtskonzerten ein. Ein kleines Jubiläum: Es waren die 40. Weihnachtskonzerte des Chores. Unter der Leitung unseres Dirigenten Ulrich Schlögel war das Programm geprägt von einem Spannungsfeld zwischen festlichen weihnachtlichen Klängen, dem Dank an Bergglück und dem frohen winterlichen Erleben der Bergwelt. Unsere Moderatorin Lydia Schlenkrich führte gekonnt wie immer mit neuen Blickwinkeln  durch den Konzertablauf; z. B. nahm sie gleich am Anfang das diesjährige Konzertthema auf und erläuterte die Bedeutung der Glocken in unterschiedlichen Kulturkreisen.Als Gäste hatten die Bergfinken fünf Mitglieder des Bläserkollegiums Dresden eingeladen, die mit Flöte, zwei Klarinetten, Horn und Fagott das Konzert bereicherten. Ebenso trug Kantor Seidel mit Orgelklängen zur klanglichen Vielfalt bei. Auch die Besucher wurden beim Offenen Singen einbezogen.

Musikalische Höhepunkte waren - und das war auch am Beifall zu erkennen - das Halleluja aus dem Oratorium Der Messias von Händel, Happy X-mas von John Lennon/Yoko Ono und Transeamus usque Bethlehem, ein schlesisches weihnachtliches Chorwerk mit lateinischem Text, welches vermutlich aus einem dortigen Kloster stammt.

Ein Höhepunkt ganz anderer Art war Die Bimmelbahn, ein Volkslied aus dem Trentino, zu dem unser Ulrich Schlögel einen deutschen Text schrieb, der die Fahrt ins Erzgebirge (und zurück) beschreibt - und deutlich war das Geschnaufe und Pfeifen der Dampflokomotive zu hören und zum Schluss die Lautsprecherdurchsage des Stationsvorstehers.

Mit weihnachtlichen Liedern und den Wünschen für ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2014 endete das Konzert.

 K. R.





Comments