Aktuelles‎ > ‎

Es brannte der Brand

veröffentlicht um 07.09.2015, 13:33 von Jürgen Zill   [ aktualisiert: 13.09.2015, 14:20 ]

Als ich in Hohnstein mein Auto abstellte und den Weg in Richtung

Brand-Baude nahm, ahnte ich schon – das wird ein heißer Tag.

Wenn im Wald schon so eine dicke Luft ist, wie wird es dann erst auf der

 Aussicht sein ? Am Ziel angekommen war es klar. Wir hatten den letzten heißen Sommertag in diesem Jahr erwischt.

Eine Stunde später hatte sich die Sonne so gesenkt, dass wir zum Konzertbeginn fast alle im Schatten stehen konnten.

Nicht in den Schatten stellen mussten wir unsere sängerische Leistung.

Ein Mix von Altem und Neuem bestimmte diesmal unser Repertoire.

Nachdem wir in der Pause unsere Kehle mit einem kühlen Getränk besänftigen konnten, nahmen wir den zweiten Teil unseres Konzertes in Angriff.

Und der wurde noch besser.

Das Publikum belohnte uns anschließend mit einem herzlichen Applaus.

  Und dann kam was kommen musste...... der Weg zurück nach Hohnstein.

                                                                                                                                   Claus-Peter Diener




Es sollte das Erste Sommertreffen der drei SBB-Chöre  werden.                                                                                                                                                                      

Am Samstag, den 22.08.2015 wanderten wir unter der Führung von Egon Neubert von Krumhermsdorf nach Ulbersdorf.

Hier befindet sich der Hof von Frank, der uns mit offenen Armen empfing.

Für einen kleinen Obolus wurde bei Traudel die Berechtigung zum Gulasch-und Wildschweinessen, Wasser-oder Cola trinken und “Kacken im Wagen” erworben.

Bei frohem Gesang wurde es ein sehr schöner Nachmittag. Kräftige Unterstützung erhielten wir von den Sebnitzer Jagdhornbläsern.

Das von Bernhard organisierte Wildschwein war sehr lecker. Nach dem Essen wurde mit Akkordeon, Gitarre und Teufelsgeige noch kräftig weiter musiziert. So neigte sich ein schöner Tag dem Ende zu.

Die Heimfahrt erfolgte vom Bahnhof Ulbersdorf.

Thomas B.





Comments