Aktuelles‎ > ‎

Rotweintour

veröffentlicht um 22.03.2014, 15:53 von Jürgen Zill

Da hatten Egon und Traudel am 22.März wieder etwas Besonderes auf die Beine gestellt.

Nur gut, dass ich mich trotz der angesagten Schlechtwetterfront auf den Weg gemacht habe.

Ich hätte mich geärgert, wenn ich nicht dabei gewesen wäre. Zumal die Wolken sogar öfter einige Sonnenstrahlen durchließen.

Bereits aus dem Infoblatt konnte man entnehmen, dass es eine interessante Tour werden sollte.

Ich hatte noch nie vom Pehnafall gehört, der sich in Thürmsdorf zu Tale stürzt. Die momentane Wassermenge verdiente allerdings kaum die Bezeichnung Wasserfall.

Weiter bergan zur ersten Rast in der Nähe vom Mausoleum der Familie Biedermann.

Ein herrlicher Blick in’s Elbtal.

Weiter ging es an den Eulenstein entlang nach Weißig. Eine uns allen bis heute unbekannte Boofe auf Privatgelände bot uns die Möglichkeit, das mitgebrachte Holz zu oxidieren und den Glühwein auf die richtige Temperatur zu bringen. Trotz der frühlingshaften Temperaturen gab es genügend Interessenten, die das von Gerd veredelte Gesöff vernichten wollten.

Die Rotweintour hat eine solche Anziehungskraft, dass es Bergfreunde gibt, die die heimische farbliche Veränderung der Wohnung unterbrechen, um für zwei Stunden von Dresden an unser Feuer nach Weißig zu kommen.

Wieder ein gelungener Tag! Da konnte uns auch der Gewitterguss, der uns auf dem Heimweg zum Bahnhof nach Rathen überraschte und mich völlig durchnässte, nicht den Rest des Tages vermiesen.

JZL



Comments