Aktuelles‎ > ‎

Sängerfahrt 2015 – „Glück auf der Bergfink kommt!“

veröffentlicht um 04.11.2015, 03:30 von Jürgen Zill

Dieses Jahr gab es zur Sängerfahrt eine Rekordbeteiligung von 70 Bergfinken, welche sich (fast) alle pünktlich 8.30 Uhr am Samstagmorgen „unterm Strick“ auf dem Dresdener Hauptbahnhof versammelten um ins Ungewisse aufzubrechen. 

Besonders Ungewiss war es für uns vier Neuaufnahmen (Christian, Holm, Hummel und Peter), denn wir wussten noch viel weniger, wie sich die kommenden zwei Tage gestallten sollten. Von Passanten mit Staunen beäugt und durch Beifall gerühmt wurden einige Lieder gesungen und die Neuaufnahmen vorgestellt. Anschließend untersuchte Krankenschwester Norbert sie auf ihre Tauglichkeit und gab allen als Schutz vor möglichen Gefahren eine Schluckimpfung. So geschützt ging es auf zum Zug Richtung Hof. Umstieg in Zwickau in Richtung Johanngeorgenstadt. Kurz vorm Mittag erreichten wir dann unser Ziel: „Schwarzenberg, die Perle des Erzgebirges“. 

Bei strahlendem Sonnenschein erklangen hier gleich am Bahnhof ein paar Lieder. Danach ging es, mithilfe der Neuaufnahmen, die den Sängern bei Verkehrssituationen helfend zur Seite standen, weiter zur Köhlerhütte, die  „eingebettet in die herrliche und liebliche Landschaft des westlichen Erzgebirges […] direkt am Waldesrand“ liegt. Ein golden blinkendes, vom Wirt frisch gezapftes Bier später gab es für die verwunderten Gäste des Lokals eine lautstarke Demonstration des Könnens der Bergfinken. Als Belohnung servierte der Gastwirt allen noch ein zweites schäumendes Gerstengetränk! 

Nach nur ein paar Minuten Fußmarsch erreichten wir dann schließlich das Schaubergwerk Herkules-Frisch-Glück. Mit dem Steigermarsch auf den Lippen fuhren wir ein, bekamen ein informative Führung und Stärkung in Form von Speckfettbemmen und warmen wie kalten Getränken und gaben als Dank unsere Melodien. 

Nicht weit entfernt kehrten wir zum Abendprogramm in die Landhalle des „Pinkbulle“ ein. Hier konnten wir uns stärken und bekamen ein tolles Kulturprogramm geboten. Musikalisch ging der Abend dann noch weit bis nach Mitternacht. 

Am darauffolgendem Morgen war es soweit: wir vier Neuaufnahmen durften unser Starterpaket, das wir am Hauptbahnhof überreicht bekommen hatten, öffnen und anwenden. Auf dem Acker neben der Landhalle holten wir aus Achims altem Fahrrad alles heraus und konnten durch herrlich süß-würzige Köstlichkeiten erfrischt, unsere Zielsicherheit unter Beweis stellen, auch wenn diese nicht die durchschlagenden Wirkung hatte, wie es sich die Organisatoren erhofft hatten. Nachdem wir alle Aufgaben gemeistert hatten, wurden wir von den Bergfinken herzlich in deren Mitte aufgenommen. 

Weiter ging es dann mit dem Bus zur den Greifensteinen bei Geyer/ Ehrenfriedersdorf. Auf der Aussicht, welche bis hin zum Fichtel- und Keilberg (CZ) reichte, dirigierte Uli einige Lieder und anschließend gab es Kaffee. Einige verzichteten und bezwungen stattdessen die umstehenden Felsentürme. Einige Lieder zum Abschied und auf ging es wieder mit dem Bus in Richtung Chemnitz und vor dort mit dem Zug weiter nach Dresden.

Für dieses erlebnisreiche Wochenende ein großes Dankeschön an die Organisatoren und natürlich auch an unsere Paten, die uns bei der Meisterung unserer Aufgaben zur Seite standen. 

Stellvertretend für alle Neuaufnahmen
Peter, 1. Bass

 



Comments