Aktuelles‎ > ‎

Totenehrung

veröffentlicht um 01.12.2016, 02:40 von Jürgen Zill

Totensonntag, Gedenken an unsere verstorbenen Bergfreunde auf der Hohen Liebe.

Seit 25 Jahren hat Uli Voigt 22 mal die Ansprache zur Totenehrung gehalten.

Nun ist es an der Zeit und legitim, mit fast 83 Jahren einen Nachfolger in das „Amt“ einzuführen.

Dies tat Uli mit Worten, die es dem „Neuen“, Christoph Schneider  leicht machten, seine Gedanken vorzutragen.

Christoph sprach mit einfühlsamen und auch mahnenden Worten zu den zahlreich erschienenen Bergfreunden.

J.Z.







Comments