Absage Wintersonnenwende 2021

Schweren Herzens müssen wir auch die diesjährige Wintersonnenwende auf der kleinen Liebe aufgrund der aktuellen Coronalage und der gültigen Notstandsverordnung absagen.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns, Euch nächstes Jahr wieder zu sehen.

Ein Adventskalender der Bergfinken

Schon wieder müssen wir unsere Weihnachtskonzerte auf Grund der massiven pandemischen Lage absagen. Und nun?

Tja, es fehlt einfach die Gemeinschaft in dieser eigentlich schönsten Jahreszeit.

Aus diesem Grund basteln die Bergfinken Dresden einen ganz besonderen Adventskalender. Aber nicht einen, wie ihr ihn schon kennt!

Hier findet ihr unseren Digitalen Überraschungs-Kultur-Adventskalender

„Ein Adventskalender der Bergfinken“ weiterlesen

Die Bergfinken singen wieder!

Nach längerer Zwangspause fand bei herrlichem Wetter an diesem schönen Spätsommersonntag auf der Waldbühne Leupoldishain in den Nikolsdorfer Wänden wieder mal ein Konzert der Bergfinken statt. Unter der Leitung von Uli und Max, gewürzt mit der Moderation von Gockel, Gordon und Micha, erklangen Lieder der Berge, des Waldes und des Abschieds vom Sommer. Darunter war seltsamerweise auch die heimliche Hymne der Friseurinnung; wer dabei war, weiß, welches Lied gemeint ist.

Dass vorher kräftig geklettert wurde, versteht sich eigentlich von selbst.

Die Bergfinken bedanken sich beim Sachsenforst und bei der Ortsfeuerwehr Leupoldishain für die tatkräftige Zusammenarbeit bei Organisation sowie Speisen- und Getränkeversorgung.

MBT

„So klingt HEIMAT“ und so klingen die BERGFINKEN

Anklettern der Bergfinken mit Felix Räuber und seinem Filmteam

Am Anfang stand nur eine einzige E-Mail. Dass diese zu einer beeindruckenden Zusammenarbeit mit dem hoch inspirierenden Team um Felix Räuber führte und führt, war da noch nicht zu erahnen.
Felix Räuber ist als Sänger, Liedschreiber, Produzent sowie als Kopf der Band Polarkreis 18 bekannt. Eines seiner aktuellen Projekte befasst sich mit dem Thema Heimat bzw. deren Klang.
Das Team um Felix begibt sich dabei auf eine 10-teilige Entdeckungsreise durch Sachsen. Ziel ist eine serielle Dokumentation, ein Tauchgang in sächsische Klangwelten.

Ja, und da kommen wir als ältester und größter Bergsteigerchor Deutschlands ins Spiel. Wir Bergfinken erhielten im Rahmen eines wunderbaren Kletterausflugs die Möglichkeit, unsere Lieder und damit die Liebe aller heimatlich verwurzelten Kletterer zur sächsischen Felsenheimat vorzustellen.

Und so folgten über 60 Finken dem Ruf zum Anklettern am Lampertshorn im Bielatal am letzten Sonntag im Mai. Die Wiedersehensfreude war genau wie der Wunsch, Sandstein unter die Finger zu bekommen, förmlich greifbar. Nach dem unvermeidlichen Checken der tagesaktuellen Infektionsfreiheit wurden Wege aller Schwierigkeitsgrade zum Gipfel erklommen. Mit dem vollständigen Chor auf dem Gipfel wurde sodann der puren Sangeslust gefrönt.
Dass wir dabei von Kameras und Mikrofonen begleitet wurden, war eigentlich recht nebensächlich.

Hier kann auch verraten sein, dass neben einem filmisch-akustischen Reiseführer auch eine Sammlung von 10 neuen Songs als „Soundtrack für Sachsen“ produziert werden soll.

Wann, wo und wie die Präsentation des Materials erfolgt, werden wir euch natürlich rechtzeitig mitteilen.

Mehr ist unter folgender Adresse zu erfahren:

https://www.heimatlieder.net/

Und erste Fotos findet ihr unter:

https://siegfriedmichaelwagner.pixieset.com/pressebilderwieklingtheimat/

Bilder vom Anklettern

Ganz nebenbei schmieden wir natürlich wieder allerhand Pläne, bereiten die ersten Chorproben vor und sind bald wieder auf den Bühnen und Gipfeln „der Heimat“ für euch da.

Berg Heil, eure Finken

MaKn

Hundertster Geburtstag in Familie

Wie war wohl das Wetter am 30. August 1920?

Eine belanglose Frage, denn wie am vergangenen Sonntag, zu unserem einhundertsten Geburtstag, war das Wetter eigentlich Nebensache. Dem Regen zum Trotz ließen es sich die Finken nicht nehmen ihren Geburtstag zu feiern, natürlich unter Einhaltung sämtlicher Pandemievorkehrungen.

… die jungen Fans …

Natürlich in der Sächsischen Schweiz, selbstverständlich mit Gesang, selbstredend mit Geburtstagskuchen + Kerzen, Gegrilltem und einem kühlen Hopfengetränk.

Die Freilichtbühne in Papstdorf bot uns ausreichend Platz und die richtige Kulisse für ein würdiges Fest in familiärer Runde.

Abseits der normalen Chorarbeit fand sich so ausreichend Platz zum Plausch, zum Gedankenaustausch, zum Philosophieren und Ausspinnen von Zukunftsideen. Denn auch als 100jährige zählt für uns Bergfinken einmal mehr:

Vom Herzen her lebendig,
vom Wesen her wahrhaftig und
von der Art her überzeugend!

Keinesfalls unerwähnt soll bleiben, dass dieser schöne Anlass auch gleich noch zu zwei wichtigen Ehrungen genutzt wurde.

Sowohl unserem Chorleiter Ulrich Schlögel als auch unserem Sänger Jörg (Gockel) Hähnel wurde für Ihre unermüdliche Arbeit zur Weiterentwicklung der Bergfinken, als euer Chor des SBB, die Ehrenmitgliedschaft der Finken angetragen.

… Uli und Gockel …

Auch nahmen wir die herzlichen Gratulationen unserer Sängerfreunde des Männerchors Sächsische Schweiz entgegen, bei denen wir uns für die Unterstützung vor Ort recht herzlich bedanken.

Als Chor könnt ihr uns zum Weihnachtskonzert in diesem Jahr in einem kleineren Rahmen in der Annenkirche Dresden erleben. Mit viel Platz um uns und zwischen euch.

Und hier geht es zu den Impressionen unseres Geburtstages:

Zur Galerie

Berg Heil
Wir Finken sind für euch da!
MK

Bergfinken und Corona

Auch uns als Chor macht Corona stark zu schaffen! Dass man bei den derzeitigen Umständen keine Chorproben durchführen kann, dürfte einleuchtend sein und wie es um die Konzerttätigkeiten steht, ist ebenfalls hinlänglich bekannt.

Uns Sängern bedeuten die Konzerte aber sehr viel mehr, als nur die Darstellung unseres Gesangs. Die Chorproben sind ein sehr großer Teil unserer Gemeinschaft. Darauf verzichten zu müssen, schmerzt jeden Sänger. Um das Vereinsleben aufrechtzuerhalten, wurde die Vorstandsarbeit – soweit es ging – weitergeführt und Treffen und Gesänge im kleinsten Rahmen organisiert.

Dazu gab es bei uns Bergfinken (fast) jeden Donnerstag eine Botschaft des Vorstandes – sogar teils im Videoformat auf YouTube – zu Neuigkeiten, Geburtstagen und der Prognose, wann es weiter geht. Leider musste dabei auch oft mitgeteilt werden, welches der anstehenden Konzerte im derzeitigen 100-jährigen Festjahr ausfallen muss. Selbst der gewohnte – an die Probe anschließende – Kneipenabend konnte im virtuellen Raum durchgeführt werden. Ein neues Lied gab es vom Chorleiter außerdem, denn der hatte ja etwas mehr Freizeit als erwartet. Ab wann und in welcher Form es wieder Proben geben kann, ist derzeit leider nicht klar.

Eine Terminvorschau für Konzerte ist derzeit wahrlich schwer möglich. Das gemeinsame Abendsingen der drei SBB-Chöre in Papstdorf kann unter Umständen stattfinden, bei den Weihnachtskonzerten ist dies dagegen noch fraglich. Unser großes Festkonzert ist auf den 5. September 2021 verschoben.