16.12.2018: Die Bergfinken als Preisträger beim 2. Dresdner Chortag 2018

Mitten im Weihnachtstrubel vertrat eine stimmkräftige Abordnung der Bergfinken unseren Chor des Sächsischen Bergsteigerbund beim 2. Dresdner Chortag und nahm im Dresdner Kulturpalast einen der begehrten Förderpreise für Dresdner Laienchöre entgegen.

16.12.2018: Die Bergfinken als Preisträger beim 2. Dresdner Chortag 2018

Die Jury lobte insbesondere die Pflege unserer traditionellen Berglieder, welche durch vielfältige musikalische Einflüsse weiter entwickelt werden. Die Bergfinken bewarben sich mit Ihrem Jahresprogramm 2017 („Go-West“) für einen der Förderpreise.

MaKn

16.12.2018: Die Bergfinken als Preisträger beim 2. Dresdner Chortag 2018

Weihnachtskonzerte der Bergfinken mit Banda Internationale

Weihnachtskonzert der Bergfinken in der Annenkirche mit Banda Internationale; Dresden, 08. 12. 2018

„Weihnachten in aller Welt“ – so wurde das Motto für unser diesjähriges Weihnachtskonzert irgendwann im heißen Sommer 2018 bekannt gegeben. Cool, dachte ich damals. „Und als Gäste haben wir dazu die Banda Internationale.“ Oha, das wird lustig, denn als Gute-Laune-Kapelle war mir die Banda von den Straßen und Plätzen Dresdens gut bekannt…

Tatsächlich wurden es drei coole und lustige Weihnachtskonzerte in der Annenkirche. Und doch noch viel mehr als das! Schon in den Proben zeichnete sich ab, dass unsere beiden Chorleiter mit der Auswahl der Stücke ein mal mehr auch inhaltlich und musikalisch hohe Ansprüche stellen würden, zudem angejazzt in den gemeinsamen Stücken mit der Banda: zunächst „Tagesneige“ und „Felsenheimat“, zwei Uraufführungen traditionell gesetzter Chor-Berglieder (Texte und Kompositionen aus den eigenen Reihen), die bekannte russische Weise „Weit geh´n die Gedanken“, jedoch mit einem von der Banda flott arrangierten Ausflug in die Folklore des Balkans, „Fog El Nakhal فوق النخل“ , ein irakisch-syrisches Liebeslied mit für uns völlig ungewohnten Klang- und Sprachbildern und einer virtuos gespielten Oud (orientalische Laute) sowie ergreifendem Solo, gesungen von Gordon Fritsch, die gemeinsamen Stücke mit dem gewaltigen Orgelklang, schließlich „Es kommt ein Schiff geladen“ in einem sehr modernen Arrangement für unseren Chor und die Banda und nicht zuletzt dass jiddische „Dire gelt„, schmissig dargebracht. Auch die Einzelstücke der Banda waren gewohnt kraftvoll und mitreißend in ihrem Ritt in die nahen Fernen dieser Welt. Man kann hier gar nicht alles aufzählen, doch ein Höhepunkt der Konzerte sei noch genannt: der gemeinsame Gesang mit dem Publikum!

Die Bergfinken und auch die Banda Internationale mussten und wollten für dieses gemeinsame Musizieren zusammenrücken und wohl gerade daraus verstärkten sich Neugier und Begeisterung für die musikalische Vielfalt und die Botschaft der diesjährigen Weihnachtskonzerte.

Feliz Navidad und Berg Heil!

RaiPe


Ja, es war anders, unser Weihnachtskonzert. Es war das, für was die Bergfinken schon immer  stehen:
es war weltoffen, jung, dynamisch und musikalisch sehr anspruchsvoll.

Und es war kontrastreich: leise und weihnachtlich-besinnlich, aber dann auch sehr fröhlich und ausgelassen …

Weihnachtskonzert der Bergfinken in der Annenkirche mit Banda Internationale; Dresden, 08. 12. 2018
Weihnachtskonzert der Bergfinken in der Annenkirche mit Banda Internationale; Dresden, 08. 12. 2018
(Foto: LyBer)

Hier ein paar Impressionen von den Konzerten:

=> Hier gehts zu den Bildern: Weihnachtskonzerte mit Banda Internationale in der Annenkirche zu Dresden <=

=> Hiergehts zum Video auf YouTube: „Fog El Nakhal فوق النخل“ – Gänsehaut … <=

=> Hier gehts zum Video auf YouTube: „Es kommt ein Schiff geladen“ Weihnachtskonzert mit Banda Internationale in der Annenkirche zu Dresden <=

=> Hier gehts zum Video auf YouTube: „Dire Gelt“
Weihnachtskonzert mit Banda Internationale in der Annenkirche zu Dresden <=

Konzert im Schwedenpark im Bielatal, am 09.09.2018

Hier geht’s zu den Bildern

Was die Bergfinken mit Schweden zu tun haben erschließt sich erst auf den zweiten Blick.

Am 9. September 2018 folgten die Sänger wiederholt der Einladung des Rosenthaler Heimatvereins in den sogenannten Schwedenpark an der Schweizermühle. Das war so recht nach Bergfinkenart: Am Vormittag wandern oder klettern zwischen Grenzturm und Johanniswacht und am Nachmittag ein paar Lieder singen bei Bier und Bockwurst.

Bergfinken Singen im Schwedenpark (Foto: LiaBe)
Bergfinken Singen im Schwedenpark
(Foto: LiaBe)

Dabei wurde nicht nur am Fels so allerlei Neues ausprobiert, auch unser Sänger Gordon Fritsch trat erstmals als Ansager in Erscheinung. Und das sehr erfolgreich. Wir Bergfinken sangen alte und neue Lieder von Ferne und Heimat, von Bergen und Geselligkeit vor einem bezaubernden Publikum aus Rosenthalern und Gästen. Die zahlreichen Helfer des örtlichen Heimatvereins um Annemarie Rehlich versorgten alle mit Imbiss und Getränken. Musikalische Unterstützung gab es von den zwei „Basteifüchsen“ und selbst das Wetter war wieder voll auf unserer Seite.

Wer dabei war weiß nun auch wie der Schwedenpark an der ehemaligen Kaltwasserheilanstalt Bad Schweizermühle zu seinem Namen kam.

A. Kinne